Springe zum Inhalt

Zumindest fühlte sich Odelle Pike, Moderatorin eines Aborigines-Forums in Port au Port West, der Meinung, dass nicht ein Mitglied der Bandleitung von Qalipu aufgetaucht sei, obwohl nike air huarache utility
Einladungen an alle verschickt worden seien.

Das Forum der Aborigines, das im Gemeindehaus der air huarache run ultra
Our Lady of Mercy stattfand, wurde zusammengestellt, um Aborigines und anderen besorgten Bewohnern Gelegenheit zu geben, Informationen über die vor kurzem von Chief Brendan Sheppard mit Black Spruce Exploration unterzeichnete Absichtserklärung zu teilen Es wird vermutet, dass das Interesse an Fracking (Fracking) für Öl auf der Port-au-Port-Halbinsel besteht.

Pike bemerkte, dass sie mehrere E-Mails von Bandmitgliedern aus Central Neufundland erhielt, in denen sie angaben, dass sie nicht teilnehmen könnten, sowie einen Anruf von einem Bandrat, der Corner Brook vertrat.

Ungefähr 50 Leute nahmen an dem Forum teil und Anne Hart, eine der Organisatoren, war mit der Teilnahme zufrieden, da sie nicht so weit verbreitet war, wie sie es erhofft hatte.

'In diesem Forum geht es air huarache black nicht darum, den Leuten einen Hammer zu geben, es geht darum, Informationen mit Ihnen zu teilen und Sie wissen zu lassen, dass alle MiKmaq-Leute der Ölförderung zugestimmt haben, aber das haben wir nicht getan', sagte sie .

Hart sagte, dass der Vorstand der Qalipu First Nation Band, bevor er eine Absichtserklärung unterschrieb, sich mit Mitgliedern der Band hätte beraten sollen.

'Sie (Band Executive) haben nicht das Recht, in unserem Namen zu handeln, ohne zuerst die Mitglieder zu konsultieren', sagte sie.

Hart sagte, sie sei kürzlich auf einer Konferenz der First Nations in Prince Edward Island gewesen und habe dort gelernt, dass jede Provinz in Kanada mit ähnlichen Situationen konfrontiert sei, die Fracking beinhalten.

nike air huarache utility

Linda Wells von Stephenville Crossing sagte, dass sie von einer Untersuchung erfahren habe, dass Mitglieder des Qalipu Mi 'kmaq nur wenige Rechte haben und einer von ihnen ist, bei einer Wahl zu wählen.

Sie sagte, anders als die Mitglieder haben absolut nichts zu sagen. Sie sagte, während jeder Gemeinderat aus der Exekutive entfernt werden kann, bedarf es einer dreiviertel Mehrheit der Stadträte.

'Wir haben keinen Schutz und unsere einzige Möglichkeit besteht darin, per E-Mail, Telefon https://www.nikeairhuarache.de oder Briefe an die Ratsmitglieder zu senden und zu hoffen, dass sie sie anschauen. Wie kontaktieren Sie sie, wenn sie sich weigern, Treffen abzuhalten?' Wells fragte.

Sie sagte, sie sei völlig schockiert gewesen zu erfahren, dass dieses Unternehmen eine jährliche Mitgliederversammlung hat, aber es gibt keine Möglichkeit für die Mitglieder, ein Mitspracherecht zu haben, da es nicht einmal eine Frage-und-Antwort-Sitzung gibt.

Wells sagte auf der Fracking-Frage, die Exekutive würde wählen, zu glauben, dass alles damit in Ordnung sein wird, aber sie sagte, sie wird nie überzeugt sein, dass es in Ordnung sein wird.

'Wer wird das Chaos https://www.nikeairhuarache.de aufräumen, sobald es kommt. Aboriginal-Älteste liegen in anderen Provinzen auf der Straße, um das Fracking zu stoppen, da sie glauben, dass sie eine Verpflichtung haben, die Erde zu schützen', sagte sie.

Tianna Butler sagte Band Stadtrat, ihre Nachbarn und Freunde müssen alle gesagt https://en.wikipedia.org/wiki/Nike_air_huarache werden, dass Öl-Exploration bereits stattfindet. Sie sagte, die Leute würden zuhören, aber du musst sprechen.

Tami Park Tighe sagte, sie wohnt auf der Port au Port Halbinsel und während sie nicht beweisen kann, dass es eine Korrelation gibt, sind mehrere Elche in ihr Eigentum zurückgekehrt und die Singvögel sind zurück in diesem, das erste Jahr in etwa fünf Jahren, dass es keine gab Bohrungen finden am Shoal Point statt.

Sie sagte, sie sei bereit, einen Kampf zu führen, um zu verhindern, dass Fracking stattfindet.

Kenny (Moochie) Bennett sagte, dass es von den Ureinwohnern starke Unterstützung dagegen geben müsse.

Er tritt nicht dafür ein, Chief Brendan Sheppard und Gemeinderatsmitglieder auf Hexenjagd zu bringen, und schlug vor, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um sie über die negativen Auswirkungen von Fracking aufzuklären.

'Ich mag den Respekt, der heute Abend hier gezeigt wird, und wir müssen nicht respektlos sein, aber wir müssen endlich als Menschen sprechen. Lass uns ein weiteres Treffen haben und das Wort rausbringen ', sagte Bennett.

Er sagte, die Menschen sollten sich selbst repräsentieren, aber auf eine gute Art und Weise versuchen, noch mehr Brücken zu ihren Gemeinderäten zu bauen, obwohl sie gerade Schwierigkeiten haben, sie zu erreichen.

Natalie Thomas von Save West Coast NL sagte, dass Black Spruce Exploration viel Geld hat, um damit zu arbeiten und der Welt versprechen kann, aber dass es nichts gibt, was sie daran hindern könnte.

Sie ermutigte die Teilnehmer des Treffens und sagte, dass es wichtig sei, sich zu äußern, und dass sie mit einer Gruppe von Menschen viel tun können.

Hart sagte, es werde ein weiteres Forum stattfinden und forderte die Anwesenden unterdessen auf, Petitionen, die verteilt wurden, zu unterschreiben und weitere Namen zu sammeln. Der Plan ist, die Petitionen der Qalipu Mi 'kmaq First Nations Band und der Regierung zu präsentieren.

Ich gehe von dieser Anmerkung aus, dass Sie die Absichtserklärung nicht gelesen haben, da sie keine Probleme bezüglich des Landbesitzes behandelt.

Die Idee hinter der Absichtserklärung ist, dass Sheppard Unterstützung in Bezug auf die Zusammenarbeit der Band anbietet und darauf hinarbeitet, einige der Personalanforderungen durch die Entwicklung von Trainingsprogrammen zu erfüllen. Außerdem bietet er die Zusammenarbeit von Qalipu-Unternehmen an, um die Entwicklung zu unterstützen. Darüber hinaus erkennt die Absichtserklärung Qalipus Wunsch an, dass BSE unsere Notwendigkeit erkennt, die traditionellen Länder des Qalipu-Volkes zu schützen. Dieser letzte Punkt bedeutet nicht, dass wir das Land besitzen, sondern dass wir ein persönliches Interesse daran haben und es ' s gut sein.

Ich verstehe und teile Ihre Besorgnis in Bezug auf die negativen Auswirkungen, die Fracking auf Gemeinschaften im ganzen Land und in den USA gezeigt hat. Dennoch sind die Qalipu-Leute in einer interessanten Position. Wir haben keine Möglichkeit, dieses Projekt oder irgendein anderes Projekt zu stoppen, da wir trotz unserer starken Bindung das Land nicht besitzen.

Ich stimme Sheppard tatsächlich zu, die Absichtserklärung zu unterzeichnen, wenn seine Motive letztlich nicht einfach auf dem Streben nach einfachem wirtschaftlichen Profit beruhen.